IoT M2M blog

The home of free hints and tips about wireless IoT / M2M

The IoT M2M Cookbook with separate cooking recipes?

My IoT M2M Cookbook has now a nearly final version. It explains in details how to move from an idea for a wireless device to a product for mass production.

Table of contents:
1    Why to write the IoT / M2M Cookbook?    5
2    Fundamental considerations before starting the IoT / M2M project    5
3    Certifications and approvals    6
4    Cellular data communication (GPRS, USSD, SMS, CSD, DTMF)    9
5    Supply voltage    13
6    Antennas for IoT / M2M devices    16
7    Simulation of an embedded GSM PCB track antenna    28
8    Components around the cellular module    39
9    Examples for mistakes and errors during M2M development    42
10  Testing your M2M device    48
11  AT Commands    50
12  Nice tools to make the IoT / M2M development easier (27.04.2014)    52
13  Thank you    53
See the whole table of contents with all chapters: http://www.gsm-modem.de/M2M/m2m_iot_cookbook

Example for feedback:
“I wanted to send you a short note to thank you for the cookbook. I am enjoying it a lot, and it is helping me address some issues in my designs! I wish you had sent it to me last year!!”

Nevertheless, I would like to make my book even better. Right now the book will come with:

  • Design check list
  • Separate files regarding inverted F antennas and how to design them
  • A bulk of links to external resources

What do you miss? Which problem or user mistake burned a lot of your time during your first wireless design? Can you remember?
As you can see I called it a cookbook. A cookbook is a book, that explains you how to create something on your own. On the first pages of a cookbook is often explained how to use the ingredients. Cooking is one of my hobbies. The composition of a cookbook in my mind was the guideline for how structure the IoT M2M cookbook. However, any cookbook has a limited number of pages. How to crack the limitation? Right now I am thinking about following the idea of a cookbook in my kitchen and offering separate cooking recipes. This will give me the freedom to offer further add-ons without touching the main book.

Before I move further and add maybe write another chapter or start with writing separate cooking recipes, I would like to ask third parties. Please advice.
What are your wishes? What to do to create the best IoT M2M Cookbook?
Thank you in advance for any feedback by comment or by email to harald.naumann (at) gsm-modem.de

2 Comments

Add a Comment
  1. Hallo Herr Naumann,

    Ihr Kochbuch klingt sehr interessant, scheint aber ziemlich hardware-/gerätezentriert zu sein. (Nahbereichsfunk taucht im Inhaltsverzeichnis kaum auf. Ich nehme an, Sie besprochen BT bzw. BT LE und WLAN aber dennoch, oder?)

    Was mir grundsätzlich fehlt, ist die Anbindung ans Backend. Protokolle wie CoAP oder MQTT gelten heute als Basis fürs IoT. Die Daten müssen ja auch irgendwie weiter gegeben werden. Auch Hinweise/Profile für ausgewählte Anwendungen oder einzelne Fallstudien wären hilfreich.

    Ansonsten würde ich das Buch gerne nutzen.

    Viele Grüße
    Thomas Wieland

  2. Hallo Herr Wieland,
    danke für die Rückmeldung. Der Buchtitel “IoT M2M Cookbook – How to develop a device on wireless modules” wird evtl. geändert in “IoT M2M Cookbook – How to develop a device on WWAN modules” und es folgt sicher ein zweites Buch “IoT M2M Cookbook – How to develop a device on short range modules”.
    Im derzeitigen Buch gehe auf die GPS und 2400 MHz Antennen ein. Technisch ist das für mich keinen Unterschied. Das ganze Buch ist so geschrieben, dass es auch in 10 Jahren noch Gültigkeit hat. Es ist sehr hardwarenah. Die Physik wird sich auch in 20 Jahren nicht ändern. Die Leser sind aber sehr erstaunt, dass die GSM/GPS oder gar 3G/GPS bzw. 4G/GPS Kombimodule kleiner sind als die Antennen. Die Antennen und die Groundplane dazu werden nicht kleiner.
    Die Antenne im Buch ist eine doppelte Inverted-F-Antenne und wie im Intro steht, habe ich diesen Antennentyp nicht noch mal im Buch erklärt. Ich habe aber 7 PDFs von Dritten und ein Video, welches die IFA perfekt erklären. Wer das Buch und die PDFs gelesen hat, weiß wie es funktioniert und kann sich seine Antenne für WWAN bzw. Short Range danach selber bauen. Optimieren muss das Ergebnis dann ein HF-Entwickler mit Netzwerkanalyser. Da kann ich aber mit erfahrenen Entwicklern helfen.
    Man sagt mir 3 Hobbies nach: Malen, Kochen und Antennen. Die Malerei ist seit Mai 2012 etwas im Hintertreffen. Kochen werde ich immer. Die einen sammeln Münzen oder Briefmarken. Ich sammele primär, planare Antennenlayouts. Das ist sehr preiswert, aber auch sehr zeitintensiv. Vor ca. 10 Jahren habe ich die ersten planaren Strukturen für GSM auf der Festplatte gespeichert. Heute sind es über 15 für zellulare Techniken wie GSM, HSPA und LTE plus unzählige mehr für den Kurzstreckenfunk.
    MQTT und CoAP sind mir geläufig. CoAP ist sehr interessant, da es im Gegensatz zu MQTT nicht verbindungsorientiert ist. CoAP geht in der zellularen Welt auch über SMS. Bei MQTT geht das so nicht. CoAP funktioniert auch über USSD. USSD ist der unterste Layer in einem GSM-Netz und auch im Buch beschrieben. CoAP funktioniert über 6LoWPAN, wobei dann UDP/IP und nicht TCP/IP zum Einsatz kommt. TCP/IP macht über Funk keinen Sinn. Eine Quittung macht man besser über UDP/IP von Ende zu Ende und wenn man Licht schaltet oder dimmt, dann bekommt man die Rückmeldung optisch.
    Für den Kurzstreckenbereich benötige ich ein zweites Buch. Das zweite Buch hat den Schwerpunkt dann auf Bluetooth Low Energy, Wi-Fi und 6LoWPAN (2400 MHz und 868/915 MHz)
    Das erste Buch bekommt evtl .noch ein Kapitel mehr. Ich möchte es auch On Demand auf Papier drucken. Jede Seite mehr macht das Buch teurer und schwerer. Wenn ich den im obigen Post erwähnten Gedanken weiter denke, dann komme ich zu folgenden “Kochrezepten”:
    – CoAP vers MQTT
    – Einzelne Fallstudien wie z.B. eine Temperatursensor mit Funk

    Unabhängig davon kann jeder Entwickler eine individuelle Beratung haben. Es ist unmöglich alles Wissen in ein Buch oder gar eine Email bzw. Comment wie dieses zu pressen.
    Gruß aus Niedersachsen
    Harald Naumann

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Blue Captcha Image
Refresh

*

Harald Naumann © 2014 Frontier Theme